AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gültig ab 01.01.2009

1. Geltungsbereich

Für Cocktail-on-the-Road gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Bedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit.

2. Zustandekommen des Vertrages

Die Bestellung des Kunden ist ein bindendes Angebot und ist durch Unterzeichnung der Auftragsbestätigung innerhalb von 14 Tagen zu bestätigen.

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Auftragsbestätigung und dem Mietvertrag. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen abändern, bedürfen der Schriftform.

4. Preise

Es gelten die Preise des Mietvertrages bzw. der Auftragsbestätigung.

5. Zahlungsbedingungen

(1) Bei Stornierung des Auftrages bis zu 21 Kalendertage vor dem vereinbarten Termin sind 30 % der vereinbarten Auftragssumme zur Zahlung fällig. Bei späterer Stornierung wird die gesamte Auftragssumme zur Zahlung fällig. Als Auftragssumme gilt in diesem Fall der Wert für die Mindestabnahme von 70 alkoholischen Getränken.
(2) Bei Lieferung ist eine Kaution in Höhe von 200 Euro zu zahlen.
(3) Der Rechnungsbetrag ist bei Abholung des Automaten bar zu zahlen.
(4) Cocktail-on-the-Road “vertreten durch Marcus Riettmann“  ist dem Auftraggeber zum Schadenersatz wegen einer vertraglichen Verpflichtung nur dann gehalten, wenn ihr Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit an der Entstehung des Schadens nachgewiesen werden kann.

6. Auf- und Abbau

Erfolgen in Absprache mit dem Veranstalter und werden in der Auftragsbestätigung schriftlich vereinbart. Stellfläche des Automaten 150 x 60 x 85 (BxTxH). Voraussetzung ist ein 230 V Stromanschluss in der unmittelbaren Nähe des Automaten. Anlieferung erfolgt bis max. in die erste Etage bei einer geraden Treppe. Die Automaten dürfen nur dann im Außenbereich aufgestellt werden, wenn eine ausreichende Überdachung vorhanden ist. Sollte vor Ort etwas anderes festgestellt werden, behält sich Cocktail-on-the-Road vor die Anlieferung abzubrechen, ohne das der Mieter hierfür Ansprüche erheben kann.

7. Nebenkosten

(1) Notwendige Ãœbernachtungen gehen zu Lasten des Veranstalters und werden, sofern der Veranstalter die Hotelbuchung nicht unmittelbar auf seine Rechnung vorgenommen hat, gesondert in Rechnung gestellt.
(2) Messeausweise für eventuelles Personal sowie Parkausweise werden vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt.

8. Versicherungen

Die von Cocktail-on-the-Road in die Veranstaltung eingebrachten Gegenstände, insbesondere der Cocktailautomat, werden durch den Auftraggeber gegen alle Gefahren versichert. Die von Cocktail-on-the-Road gelieferten Waren, Getränke und sonstigen Materialien sind ebenfalls durch den Auftraggeber zu versichern.

9. Fehlende oder beschädigte Gegenstände

Fehlende und beschädigte Gegenstände einschließlich Gläser, die nicht durch das Personal der Cocktail-on-the-Road verursacht worden sind, werden den Auftraggeber zum Wiederbeschaffungspreis in Rechnung gestellt.

____________________________________________